Die längste vegane Wurst der Welt

TEXT: SANDRA WEBER, BILDER: VEGAN.CH

Am Pfingstwochenende fand in Zürich zum zweiten Mal die „Vegana“ statt. Das grosse Strassenfestival in Sihlcity bot eine Vielzahl veganer Foodstände, Schuhe, Kleider, Kosmetikprodukte und Infostände und unterhielt die Besuchenden mit tollen Highlights.

Während der Vegana verwandelten sich der Kalander- und der Utoplatz vor dem Zürcher Sihlcity Einkaufszentrum für 2 Tage in ein veganes Paradies. So fühlte es sich zumindest an, denn als VeganerIn geniesst man es ganz besonders, wenn vegan der Normalfall ist und man sich von Stand zu Stand schlemmen kann. Aber auch wer einfach mal ins vegane Leben reinschnuppern wollte, konnte sich nicht nur vom grossartigen Foodangebot überzeugen, sondern sich auch gleich noch zu relevanten Themen wie Gesundheit, Ökologie und Tierethik informieren.

Aber das war längst nicht alles, denn die Veranstalterin hatte sich ein hohes Ziel gesteckt – und auch erreicht: die Produktion der längsten veganen Wurst-Kette der Welt. Ganze 220m lang war die wienerliartige Wurst mit veganen Käsestückchen drin, hergestellt von der Firma Vegi-Service aus dem Thurgau. Nach der erfolgreichen Messung gab’s jedoch kein Halten mehr; die Wurst-Kette kam Stück für Stück auf den Grill, wurde schön kross gebraten und die Vegana-BesucherInnen bissen denn auch herzhaft zu.

Knackig waren an der Vegana aber nicht nur die veganen Würste, sondern auch die trainierten Bodies von den Strongmen. Die starken Männer hatten bereits letztes Jahr ihre rein pflanzlich gestählten Bizepse und Sixpacks zur Show gestellt und haben auch dieses Mal das Publikum mit ihrer Pflanzen- power beeindruckt. Vegan gleich schwach? Aber sicher nicht!

Ein weiteres Highlight war die erstmalige Vergabe der Swiss Vegan Awards: In den Kategorien Shop, Food&Drinks, Restaurant, Nonfood, Kochbuch, Medium/Blog und Startup wurden jeweils die Besten gekürt. Dazu gehörten in der Kategorie Shop der vegane Laden und Onlineshop „Eva’s Apples“ auf dem ersten Platz, die Firma „Romanin Weine“ auf dem zweiten, in der Kategorie „Food&Drinks“ gewann die „Vromagerie Gourvegi“ mit ihren veganen Käsealternativen aus Cashewkernen, Platz 2 schnappte sich die Migros mit dem quarkähnlichen Produkt „Sojaline Mousse Nature”, und die Bronzemedaille erhielt „Edamama”, welche vegane, glutenfreie Teigwaren aus Soja- und anderen Bohnen vertreibt. Das „Elle’n’Belle“ heimste in der Kategorie Restaurant nicht nur den ersten Platz ein, sondern holte sich gleich noch den Overall-Sieg „Best of the Best“. Platz 2 der Kategorie Restaurant gewann der „Vegiman“, der in der Markthalle Basel einen Streetfood-Stand mit Burgern betreibt, und den dritten Platz ergatterte sich das „tibits” mit seinen mittlerweile bereits 8 Restaurants in der Schweiz. Auf dem Medienblog unter www.vegana.ch können alle Sieger und Siegerinnen nachgelesen werden.

Das Strassenfestival zeigte auch dieses Jahr erfolgreich die Vielseitigkeit – und nicht zuletzt auch die Machbarkeit – eines veganen Lebensstils. Einziger Wermutstropfen der beiden Tage: der Himmel hat fast durchgehend gezeigt, dass er richtig gut regnen kann. Die interessierten und hungrigen BesucherInnen liessen sich davon aber weder abschrecken noch die Laune verderben und genossen neue Erfahrungen, feines Essen und tolle Einkaufsmöglichkeiten.

Die Vegana wird veranstaltet von der Firma Malkreide GmbH, in Partnerschaft mit der Veganen Gesellschaft Schweiz.

Teilen
[mashshare]